Die Weinlandschaft des Burgunds ist jetzt Weltkulturerbe

Bei der 39. Tagung des UNESCO-Welterbekomitees 28. Juni bis 8. Juli 2015 in Bonn wurde die Weinkulturlandschaft des Burgunds („Les climats du vignoble de Bourgogne“) in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen.

© Michel Joly, Quelle: Association des climats du vignoble de Bourgogne

Chambolle Musigny im Oktober 2012, © Michel Joly, Quelle: Association des climats du vignoble de Bourgogne

Gleichzeitig wurde auch die Champagne in ähnlicher Weise gewürdigt. Bei dieser werden auch explizit die Häuser und Keller der Weingegend als Teil des Weltkulturerbes bezeichnet, während beim Burgund leider nur der etwas ungenaue Begriff der „climats“ verwendet wird (im Englischen noch erklärend ergänzt um „terroirs“):

Pressemitteilung (französisch): 24 nouveaux sites inscrits sur la Liste du patrimoine mondial
Pressemitteilung (englisch): World Heritage Committee inscribes 24 new sites in Bonn and announces 2016 meeting in Istanbul

In der deutschen Mitteilung zur Tagung wird zwar die Champagne kurz erwähnt, vom Burgund ist dagegen gar nicht die Rede: 39. Tagung des UNESCO-Welterbekomitees
Es gibt selbstverständlich insgesamt 24 neue Stätten zu würdigen und natürlich ist es besonders wichtig, auf gefährdete (Kultur-)Landschaften einzugehen, aber ich finde es dennoch bedauerlich, wie wenig Beachtung die französische Weinkultur von deutscher Seite aus erfährt.

Weitere Fotos von ausgesuchten climats de Bourgogne, die bei der UNESCO eingereicht wurden, sind hier zu finden: http://whc.unesco.org/fr/list/1425
Auf dieser Detailseite zur neuen Weltkulturerbestätte ist auch genauer nachzulesen, was unter diesem Erbe tatsächlich zu verstehen ist: Von den eigentlichen Weinbergen zählen die Hänge der Côte de Nuits und der Côte de Beaune dazu. Die in diesen Regionen liegenden Dörfer sowie die Stadt Beaune profitieren aber ebenso von dieser Auszeichnung wie das historische Zentrum der burgundischen Hauptstadt Dijon.

Die Aufnahme in den Club der Weltkulturerbestätten wird von allen, die vom Tourismus in der Gegend leben, natürlich begeistert aufgenommen. Wie sich diese Auszeichnung aber auf den Weinbau und besonders die Preise der Weine auswirkt, bleibt abzuwarten.

Ein Gedanke zu „Die Weinlandschaft des Burgunds ist jetzt Weltkulturerbe

  1. Pingback: Der Monat der Climats 2016: Burgunder trinken | Burgunder trinken

Kommentare sind geschlossen.